2016 und älter

Jugendmeisterschaften Volleyball 2016

Die U-14 Mannschaft hatte in der Gruppenphase nur einen Gegner und besiegte den USC Braunschweig II deutlich mit 2:0. Im Überkreuzvergleich trafen die von Barbara Barke betreuten Mädchen auf die jungen Damen aus Salzgitter. Auch hier gelang ein ungefährdeter 2:0-Sieg (25:14/25:16). Die Südharzerinnen überzeugten durch einen sicheren Spielaufbau, den sie gekonnt zu wirkungsvollen Angriffen nutzten.

Bei den Spielen um die Plätze 1 - 3 traf VTS auf USC Braunscheig I und TVG Gieboldehausen. In der Mannschaft des USC spielten mehrere großgewachsene Mädchen mit, vor denen die Gastgeberinnen Achtung hatten. Doch schon nach den ersten Ballwechseln zeigte sich die technische Überlegenheit der Heimmannschaft. Die Sätze wurden mit 25:19 und 25:13 sicher gewonnen.

Gegen TVG Gieboldehausen kam es anfangs zu einigen Unsicherheiten, da man sich erst auf die Spielweise der Gäste einstellen musste. Ein Rückstand im ersten Satz konnte ausgeglichen werden und der Satz wurde mit 25:21 gewonnen. Im 2. Satz waren die VTS-Mädchen von Beginn an auf der Siegerstraße und siegten ungefährdet mit 25:13. Somit war die Bezirksmeisterschaft ohne Satzverlust gesichert und man darf gespannt sein auf das Abschneiden bei den Nordwestdeutschen Meisterschaften am 4. und 5. März in Lathen.

Für VTS spielten: Franka Barke, Caroline Scheer, Hanna von Loebenstein, Catharina Ristock und Jette Arends.

Das U 18-Team trat in Ilsede zu den Bezirksmeisterschaften an. Im ersten Match gelang gegen USC Braunschweig ein 1:! unentschieden, das auch nach Bällen ausgeglichen endete (52:52). Im zweiten Spiel hieß der Gegner MTV Astfeld. Hier traten die von Christoph Bosse betreuten Mädchen sicherer auf und siegten sicher mit 2:0. Das bedeutete Platz zwei in der Gruppe. Man traf auf den Gruppenersten der Gruppe C und musste sich mit den bekannten Konkurrentinnen des Tuspo Weende auseinandersetzen. Das Spiel verlief ausgeglichen, aber in der Endphase durch fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen auch hektisch. Letztlich siegten die VTS-Damen im 3. Satz mit 15:13 und spielten um die Plätze 1 -3. Dort entschieden sie die Spiele gegen SG HannMünden mit 2:1 und gegen MTV Salzgitter mit 2:0 für sich. Der Erfolg ist auf hohe Motivation und eine mannschaftkiche Geschlossenheit zurückzuführen.

Die Mädchen und ihr Trainer werden sich auf die Nordwestdeutsche Meisterschaften am 4. und 5. März in Salzgitter sorgfältig vorbereiten und das südharzer Team würdig vertreten. Für VTS spielten: Teresa Bosse, Julia Rhode, Amelie Knocke, Alina Nordmann, Anna Döbrich, Marie-Theres Fahl, Lotta Bähnsch, Hanna Krispin, Sarah Koch

Sportlerball 2016

Am Samstag fand unter Eigenregie des MTV der der alljährliche Herzberger Sportlerball im Welfenhof statt. Trotz des Umstandes, dass in der Lokalität nach dem Weggang von Da Domenico noch kein neuer Wirt gefunden wurde, tat dies dem Tanzvergnügen keinen Abbruch. Hochmotivierte Helfer sorgten stets dafür, dass die Gäste nicht lange auf Ihre Getränke warten mussten.

Die bereits im letzten Jahr erprobte Band Mr. Jam sorgte abermals für beste Stimmung, so dass die Zeit wie im Flug verging.

Der feierliche Rahmen des Sportlerballs wurde zudem von Bürgermeister Lutz Peters und dem Sportausschussvorsitzendem Willfried Richters genutzt, um Brigitte Steinert für Ihr langjähriges sportliches Engagement zu Ehren. Auch durften sich die Gäste einer unter Regie von Doris Krämer-Armbrecht erstellten FlowerPower-Choreographie erfreuen.

Zur Galerie

Basketball vom Wochenende, 06. Februar 2016

U10 und U16 gewinnen, U12 und U14 verlieren

Die männliche U10 empfing die weibliche U10 von der BG Göttingen in der heimischen Halle des Gymnasiums. Das Hinspiel in Göttingen, konnten die Herzberger mit 59:51 gewinnen. Zuhause wollte man ein besseres Ergebnis erzielen. Das erste Viertel verlief ausgeglichen und beide Mannschaften stellten sich auf einen normalen Schlagabtausch ein. Doch plötzlich und unerwartet gelangen den Spielern vom MTV einige wichtige Treffer. Von da an, waren die Jungen nicht mehr zu bremsen. Mit 20:7, 23:3 und 22:0 gewannen sie die weiteren Viertel und somit auch ihr Rückspiel souverän mit 77:22.

Die U12 hatte die BG Göttingen zu Gast und wusste aus Erfahrung, dass wieder eine Niederlage ins Haus steht. Bis zu Halbzeit konnte man noch hoffen, vielleicht einigermaßen glimpflich aus dieser Begegnung davonzukommen. In der zweiten Hälfte spielten die Göttinger dann schneller und konterten mit Schnellangriffen. Im letzten Viertel, konnten die Herzberger nur noch zuschauen, wie der Gegner agierte. Wie erwartet gewannen die Göttinger mit 85:29.

Die U14 spielte zuhause gegen den SC Weende Göttingen. Das Hinspiel verloren die Herzberger mit 55:65. Beide Mannschaften begegneten sich auf Augenhöhe. In einem leidenschaftlich geführten Spiel, konnten die Spieler vom MTV nicht alle möglichen Chancen verwerten. Am Ende langte es wieder nicht und man verlor mit 48:54.

Die U16 spielte ihr Rückspiel auswärts in Hann. Münden gegen den PSV Münden. Im Hinspiel konnten die Herzberger mit 62:53 gewinnen. Beide Teams lieferten sich ein heißes Match und keine Mannschaft konnte sich als die Stärkere erweisen. Am Ende sicherten sich die Herzberger mit einigen 3-Punkte-Treffern den nötigen Vorsprung und gewannen das Spiel mit 57:50.

Am 13.06.2015 ab 14 Uhr war die Mahnte-Halle für alle Herzberger „Neu“-Bürger geöffnet. Ziel war es, den Neu- Herzbergern eine Möglichkeit der Integration und auch der Knüpfung neuer Bekanntschaften und vielleicht später auch Freundschaften zu ermöglichen. Der Sport kann hierbei eine gute Einstiegshilfe darstellen.

Unter der Leitung von Winni Richters stellte der MTV folgende Sparten vor: Klettern, Volleyball, Turnen, Badminton, Basketball und Gesundheitssport.

Vertreter der Sparten Tanz, Familienturnen, Leichtathletik und Fitnesssport standen für Input, Mitmach-Aktionen und Kontakt auch zur Verfügung.

In der Mahnte-Halle war für alles gesorgt, selbst Getränke standen kostenlos den Teilnehmern. Der Einladung des MTVs sind Vereinsmitglieder und einige“ Neu-Herzberger“ gefolgt. Die Highlights waren die Kletterwand und die Ballsportarten. Die Kleinen haben sich an den aufgebauten Hürden und Geräten ausgetobt. Trotz der leider nur mäßigen Beteiligung hatten alle richtig viel Spaß und konnten auch mal Neues ausprobieren. Einige Neu-Herzberger wollen auch gern ein paar Schnupperstunden, z.B. an der Kletterwand, demnächst absolvieren. Da wir davon ausgehen, dass diese Angebote eine gute Hilfestellung für neue Herzberger sind, wird dies bestimmt wiederholt werden.

Zur Galerie

Judo Regionaltunier

Am Sonntag fand in Northeim die erste Meisterschaft in der Judoregion- Südniedersachsen statt.

Es ging am Samstagmittag mit den leichtesten Judoka los, das waren die Schüler der Altersklasse U10

Für den MTV Herzberg startete Marlon Heidelberg. Er konnte alle Kämpfe kontrolliert Gewinnen und stand zum Schluss als Poolsieger fest.

In der U12 startete Moritz Mahlert . Es war seine erste Meisterschaft. Er konnte einige Punkte machen, verlor aber seine Kämpfe. Er belegte am Ende den dritten Platz.

Weiterhin starteten Dominik Hassoun und Mats Marcus Müller in der Altersklasse U18. Hier durfte man auch Hebeln und Würgen. Sie kämpften recht Erfolgreich so dass es zum Schluss der dritte Platz für Dominik und der 2.Platz für Mats bei heraus kam.

Bei den Frauen starteten Janette Stegmaier und Karolin Krispin. Sie Kämpften sehr erfolgreich in ihren Gewichtsklassen und holten sich die ersten Plätze.

Bei dieser Meisterschaft gab Mats Marcus Müller als Kampfrichter seinen Einstand. Er leitete die Kämpf der Alterslassen U10 und U12.

Neues Angebot für Yoga

Ab Freitag, 6. März 2020, bietet der MTV Herzberg eine neue Yogastunde an. Beginn ist um  18.30 Uhr im Bewegungscenter des MTV in der Hauptstraße 14 in Herzberg. Interessierte sind herzlich eingeladen, mit der Yogalehrerin Jyotika Paust zu üben und zu entspannen.

Gesundheitssport

Die positiven Auswirkungen des Wassers auf den menschlichen Körper lassen sich gut mit einem effektiven Training verbinden. Gelenkbelastungen werden durch den Auftrieb des Wassers zum großen Teil aufgehoben. Gleichgewicht, Koordination und Beweglichkeit können in idealer Weise gefördert werden.

Der MTV Herzberg v.1861 ist im Besitz der Lizenz für Rehasport und Funktionstraining im Wasser. Die Verordnung für den Rehasport und Funktionstraining stellen Haus- und Fachärzte aus. Die Kosten für die Trainingsstunde übernehmen die zuständigen Krankenkassen.

Der Spaß im Element Wasser und die leichteren Bewegungsmöglichkeiten stärken das Wohlbefinden! Die Teilnahme ist auch ohne Verordnung möglich.

Interessierte und Betroffene können unter info@mtv-herzberg.de oder 05521-6780 Kontakt aufnehmen.

Trainingszeit für das Gesundheits- und Fitnessangebot sind jeden Mittwoch von 18.00 bis 19.00 Uhr in der Kneipp-Kurklinik am Heikenberg in Bad Lauterberg.

Neues vom Judo

Am Samstag fand in Bad Gandersheim das 4.Regional-Turnier statt. Es starteten rund 80 Teilnehmer. Es begann die jüngsten in der Altersklasse U10 startete Marlon Heidelberg. Er hatte einen vollen Pool erwischt, musste sich 3 mal geschlagen geben und einen Gewinnen. Christian Smentek in der Altersklasse U12 musste auch vier mal kämpfen sowie Kai Marvin Scharper der einen Kampf gewinnen konnte. Alle drei konnten sich den 3.Platz sichern.

Am Nachmittag starteten die Altersklassen U15,U18,U21, und Senioren. Bei der U15 startete Jay Cassidy Rennebach, der alle hinter sich lassen konnte und mit dem ersten Platz belohnt wurde.

Tristan Wehmeyer  startete bei den mittelschweren und konnte den 3.Platz erreichen. Dustin Rentzsch erkämpfte sich souverän den 2.Platz. In der U18 startete Dominik Hassoun der Verletzt aufgeben musste, aber durch gewonnene Vorkämpfe den 3.Platz sichern konnte. Taha Ahmed erkämpfte sich souverän den ersten Platz in dieser Altersklasse. In der U21 ging Janette Stegmeier an den Start und konnte den 2.Platz erreichen. Bei den Senioren ging Heiko Börker an den Start und konnte auch dort den ersten Platz erreichen.

 

Wassergymnastik

Positive Effekte für den Körper:

- Durch den Wasserauftrieb werden Sehnen, Bänder, Gelenke und die Wirbelsäule geschont. Das eigene Körpergewicht erscheint leichter, da der Schwerkraft im Wasser der Auftrieb entgegenwirkt.

- Durch die Wärmeleitfähigkeit des Wassers -  der Körper gibt etwas drei- bis viermal mehr Wärme an das Wasser ab, als an die Luft – wird das Immunsystem gestärkt. Damit der Wärmeverlust möglichst gering bleibt, ziehen sich die Blutgefäße im Wasser zusammen. Der Körper muss den Wärmeverlust durch einen erhöhten Stoffwechsel ausgleichen.

- Durch den Wasserdruck, der deutlich höher als Luftdruck ist, übt das Wasser einen höheren Druck auf die oberflächigen Blutgefäße aus. Dieser hydrostatische Druck führt vermehrt Blut zum Herzen. Das Schlagvolumen des Herzens erhöht sich um bis zu 20 %, das heißt die Blutversorgung des Herzens wird gesteigert. Herz und Kreislauf werden durch den Wasserdruck und Wasserwiderstand stärker beansprucht und so auch langfristig verbessert. Nebenbei wird die Atemmuskulatur trainiert.

- Durch den Wasserwiderstand wirken bei jeder Bewegung die Widerstandskräfte des Wassers auf die Muskulatur. Vorrangig wird die Tiefenmuskulatur beansprucht und trainiert.